Wasser

 

Perfekte Wasserveredelung mit Osmose-Anlagen

und Wasserfilter, ich berate Sie gerne!

Sauber, frisch und klar- was gibt es Besseres als hochwertiges Trinkwasser aus dem

eigenen Wasserhahn?

 

Die Osmose-Anlage reinigt Ihr Trinkwasser von nahezu allen gesundheitsschädlichen

Verunreinigungen wie Schwermetallen, Kalk und Arzneimittelrückständen.

Sie befreit das Wasser auch von Schadstoffen, die den Geschmack negativ beeinflussen.

Das Ergebnis wird Sie garantiert überzeugen!

 

Wer zu Hause und am Arbeitsplatz Wert auf eine ausgezeichnete Qualität des

lebenswichtigen Elements Wasser legt, für den ist eine Osmose-Anlage die richtige Wahl!

Trinkwasser-Qualität in Deutschland

 

Während das Gesundheitsbewusstsein der Konsumenten für Bio-Lebensmittel in den letzten Jahren boomt, wurde bislang dem Lebensmittel Nummer Eins, dem Trinkwasser deutliche weniger, um nicht zu sagen keinerlei Aufmerksamkeit geschenkt. Das ändert sich nun deutlich: Kontinuierliche Aufklärungsarbeit der Medien, Mediziner, Wissenschaftler und Ernährungsfachleute offenbart immer deutlicher, dass die Trinkwasser- Qualität, sowohl beim Leitungswasser als auch bei Mineralwässern, bei weitem nicht das hält, was die allgemeine Annahme verspricht. Jeder denkt, er hat das beste Wasser, doch täglich gibt es Medienberichte in Zeitungen, Funk und Fernsehen, die vom Gegenteil berichten:

 

- br-online: Wie viel Uran verträgt ein Baby?

- Der Spiegel: Medikamenten-Cocktail im Trinkwasser!

- Süddeutsche Zeitung: Assel-Kadaver im Trinkwasser!

- Tagesschau: Hormone aus der Plastikflasche!

- Pflanzengift im Trinkwasser

- Blei im Leitungswasser u.s.w.

 

Insbesondere Babys, Kleinkinder, Senioren und Immungeschwächte haben eine weitaus höhere Empfindlichkeit gegen Fremdstoffe als der normale erwachsene Organismus.

 

Wem ist schon bekannt, dass die örtlichen Versorger nur die Trinkwasserqualität am Ort der Einspeisung garantieren können?

Die Natur hat uns über viele tausend Jahre unbelastetes Wasser bereitgestellt. Dieses Wasser wurde nicht desinfiziert oder mit Korrosionsschutzmittel versehen. Es wurde weder mit Mineralien und Sauerstoff angereichert noch mit Zucker, Ozon, Kohlensäure oder Alkohol versetzt. In diesem Wasser fanden sich auch keine Rückstände von Arzneimitteln wie z.B. Clofibrinsäure (Blutfettsenker), Ibuprofen (Antirheumatikum), Carbamazepin (Antiepileptikum), Metoprolol und Sotalol (Betablocker), Sulfamethoxazol (Antibiotikum) noch waren PFT, PAK, Uran, Asbestfasern, Nitrat, Blei, Kupfer oder hormonaktive Substanzen zu finden.

 

Für den Arzneimittelgehalt des Trinkwassers gibt es keine gesetzlichen Regelungen!

 

Vor 100 Jahren waren die Probleme noch organischer Natur - Krankheitserreger wie Pilze, Bakterien und Viren. Heute sind sie vorwiegend chemischer Herkunft - weit über 2.000 verschiedene Stoffe aus Industrie, Pharmazie, Landwirtschaft und den Haushalten lassen sich im Leitungswasser nachweisen. Mit unserem ungetrennten Wasserleitungsnetz und den strengen Regelungen bzgl. Grau- und Regenwassernutzung stehen die Wasserwerke nun vor einer unlösbaren Aufgabe, denn: Solche Mengen Wasser annähernd vollständig von Schadstoffen zu befreien, ist bei weitem zu teuer. Die Zahl bzw. Konzentration der Keime, Schwebstoffe und anderer grober Teilchen sowie einiger höher konzentrierter Chemikalien wird in den Wasserwerken deutlich herabgesetzt. Zur Kontrolle gibt es sog. „Grenzwerte“ für die bekannten Schadstoffe unter ihnen. Diese sind allerdings aus dem Bundesseuchengesetz abgeleitet und entbehren medizinischer Studien über Langzeitwirkungen geringer Schadstoffdosen. Sie berücksichtigen in keiner Weise die noch nicht begrenzten Stoffe oder die möglichen Wechselwirkungen zwischen den vielen organischen Verbindungen.

An Ihrem Wasserhahn wurde die Reinheit vermutlich noch nie geprüft!

 

Gustl Edler

Tel.: 08051 - 9009 444

 

Deutsche Wasserakademie Zertifikat